• David Werner

"Unscripted" von MJ DeMarco | Teil 1: Das Skript

Aktualisiert: 3. Jan.

Seit 1865 ist Sklaverei in den USA verfassungswidrig. Trotzdem existiert sie auch heute noch - und zwar in Form eines Skriptes. Das ist ein Gesellschaftsvertrag, bei dem ein goldener KĂ€fig gegen freiwillige Verschuldung und lebenslanges Schuften getauscht wird. Das klassiche 9 to 5 also.

Das sage nicht ich, sondern MJ DeMarco in seinem Buch "Unscripted: Life, Liberty, and the Pursuit of Entrepreneurship".

Hi. Mein Name ist David und heute möchten wir uns zuerst einmal anschauen, wie dieses Skript denn aussieht. NĂ€chste Woche geht es dann darum, wie man dem Ganzen entfliehen kann, um ein selbst bestimmtes Leben zu fĂŒhren - aber dazu mĂŒssen wir zuerst das Skript verstehen.


Am Anfang noch ein kurzer Hinweis, damit es zu keinen Verwirrungen kommt: MJ DeMarcos Buch bezieht sich auf die USA, sodass man nicht unbedingt alles 1 zu 1 auf Europa und den deutschsprachigen Raum anwenden kann.

 

📚 Hier das Buch direkt bei amazon bestellen (Werbung)

â–șâ–șhttps://amzn.to/3ja2RVS (*)

 

Buchzusammenfassung auf YouTube anschauen

Das Skript

Das Skript gibt es natĂŒrlich nicht wirklich als physisches Produkt. Trotzdem existiert es - und zwar vor allem in unserem Kopf, wo es wie ein Betriebssystem unsere Handlungen und unser Denken bestimmt. Wir sind also stĂ€ndig auf Autopilot geschalten: Von Montag bis Freitag arbeiten, am Wochenende ist frei - und das wiederholt man (bis auf ein paar Urlaubswochen im Jahr) bis zur Rente. Das Skript stellt also ein durchschnittliches Leben dar. Und es sieht folgendermaßen aus:

Saat

Ganz oben haben wir die, die den Samen sÀhen - also die, die das Skript schreiben und durchsetzen.


1. Freunde und Familie

Oft fĂ€ngt alles mit unserer Familie und mit Freunden an. Da heißt es dann zum Beispiel: "Das kannst du nicht" oder "Das kann gar nicht funktionieren. Dann fĂ€ngt man vielleicht auch noch den Eltern zuliebe an, irgendetwas zu arbeiten oder studieren, obwohl es einen gar nicht erfĂŒllt – nur um die gesellschaftlichen Vorgaben zu erfĂŒllen. Das fĂŒhrt uns auch schon direkt zum nĂ€chsten Punkt: Bildung.


2. Bildung

Wobei Bildung eigentlich das falsche Wort ist. Indoktrination trifft es hier laut MJ DeMarco besser – denn kritisches Denken werde systematisch ausgerottet, Fehler nicht zugelassen und die Menschen einer GehirnwĂ€sche unterzogen, indem ihnen falsche Erwartungen mitgegeben werden wie bspw. dass man sich im Leben nicht anstrengen muss.


3. Unternehmen

WĂ€hrend uns die Schule also lehrt gute Angestellte zu werden, zeigen uns Unternehmen auch direkt warum: Denn wir sollen uns all die Waren kaufen, die uns dann angeblich glĂŒcklich machen. Die Werbung verspricht also: GlĂŒck, Erfolg und ErfĂŒllung kommen durch Konsum.


4. Finanzen

Das bringt uns auch schon direkt zum nÀchsten Punkt: Finanzen. Hier vertrauen wir oft Menschen, die selbst gar keine Erfahrung haben oder uns zeigen wollen, wie man reich wird, obwohl sie eigentlich selbst gar nichts vorzuweisen haben. Hier gibt es laut MJ DeMarco generell drei MÀrkte, die man weder beeinflussen noch vorhersehen kann:

  • Jobmarkt

  • Börse

  • HĂ€usermarkt

5. Regierung

Der Staat ist laut DeMarco das Mutterschiff der Skript-Doktrin. Beispielsweise indem den Menschen eingetrichtert wird, dass ein Studium aufs Leben gerechnet so und soviel mehr Geld bringt.

Wobei man hier bedenken muss, dass sich MJ DeMarco auf die USA bezieht und viele Studierende da Kredite aufnehmen mĂŒssen, um die hohen StudiengebĂŒhren decken zu können. Deshalb muss man dieses Beispiel meiner Meinung nach in Europa auch anders bewerten.


6. Medien

Laut MJ DeMarco leben wir in einer UnfĂ€higkeitsgesellschaft, die von einer Oligarchie u.a. durch Propaganda beherrscht wir. Und er zitiert hier einen der bekanntesten Kritiker der US-amerikanischen Politik, nĂ€mlich Noam Chomsky, der sinngemĂ€ĂŸ gesagt hat:


Ein schlauer Weg, um die Menschen passiv und gehorsam zu halten, ist es, das Spektrum der akzeptierten Meinungen zu begrenzen, aber in diesem Spektrum lebhafte Debatten zuzulassen.


Hier das Originalzitat:

"The smart way to keep people passive and obedient is to strictly limit the spectrum of acceptable opinion, but allow very lively debate within that spectrum." Noam Chomsky

Quelle: DeMarco, 2017, S.35.


HyperrealitÀten

Der nÀchste Punkt auf unserer Pyramide sind HyperrealitÀten. Also sprich, dass Fiktion und RealitÀt sich miteinander vermischen und wir gar nicht mehr genau wissen, wo das eine aufhört und das andere anfÀngt. Hier gibt es insgesamt 9 HyperrealitÀten, die DeMarco vorstellt:


1. Benannte Tage

Damit ist einfach gemeint, dass wir unsere Woche nach Tagen benennen und dann den verschiedenen Tagen bestimmte Eigenschaften zuordnen.

So ist Montag bis Freitag fĂŒr Arbeit vorgesehen, dann hat man zwei Tage frei und alles geht wieder von vorne los.

Die Illusion ist also, dass wir denken, unsere wertvolle und begrenzte Zeit systematisch nach Tagen einteilen zu mĂŒssen und uns diese dann vorgeben, ob jetzt Arbeit oder Freizeit ansteht.


2. Konsumismus

Konsumismus ist die Illusion, dass Konsum zu Erfolg oder Zufriedenheit fĂŒhrt. Dieser Materialismus hĂ€lt die Wirtschaftsmaschine am Laufen und beeinflusst unsere Wahrnehmung: Jemandem mit einem Lamborghini wĂŒrde man wahrscheinlich eher Reichtum zuordnen als jemandem mit einem Fiat Cinquecento.


3. Studium

Dieser Teil besteht unter anderem aus der Illusion, dass finanzieller Wohlstand und Intelligenz voraussetzen, ein Studium abgeschlossen zu haben.

Hochschulen und Unis sorgen aber nicht fĂŒr Bildung, sondern fĂŒr „SCRIPTED idiots“ (DeMarco, 2017, S. 41).

Und ein Abschluss ist noch lange keine Garantie dafĂŒr, dass man dann auch tatsĂ€chlich einen Job findet. Wobei das natĂŒrlich nicht heißt, dass man direkt sein Studium schmeißen sollte – vor allem weil bestimmte Berufsgruppen wie Ärzte ja auch ein Studium voraussetzen. Sondern was MJ DeMarco damit ausdrĂŒcken möchte: Wenn man etwas hat, das andere Menschen haben wollen, ist es eigentlich ziemlich egal, ob man einen Abschluss hat oder nicht.


4. Hyper-Personality

Das ist das Bild, das jemand von sich öffentlich – beispielsweise auf Social-Media – vermittelt, auch wenn es nicht mit der realen Persönlichkeit ĂŒbereinstimmt. Das Problem dabei ist vor allem, wenn die Fake-Persönlichkeit wichtiger wird als die reale Persönlichkeit.

Social-Media trĂ€gt also einen wesentlichen Teil zur Hyper-Personality bei, vor allem auch dadurch, dass nur die Highlights geteilt werden. Dadurch entsteht dann schnell die Illusion, dass das Leben dieser Menschen perfekt ist und man da mit seinem Leben scheinbar gar nicht mithalten kann. Was man hier also bedenken sollte, ist, dass die Menschen nur zeigen, wie sie gerne sein wĂŒrden und nicht, wie sie tatsĂ€chlich sind.


5. Virtuelle RealitÀt

Hier schaffen wir uns eine alternative RealitĂ€t - vor allem durch Spiele wie Minecraft, Clash of Clans, Fort Nite, Among Us und Co., die natĂŒrlich Unmengen an Zeit und teilweise auch Geld verschlingen. Das GefĂ€hrliche dabei: Auch wenn man es geschafft hat, bei Clash of Clans sein Rathaus auf Level 10, 12 oder 100 zu bringen - das Ganze ist nur virtuell und man versucht ja eigentlich nur, der realen Welt fĂŒr eine kurze Zeit zu entkommen.

MJ DeMarcos Vorschlag: Das Leben zu seinem persönlichen Spiel machen, bei dem man selbst der Avatar ist. Man steuert sich also selbst und sammelt bspw. Erfahrungspunkte – nur nicht in einem Spiel, sondern im echten Leben.


6. Entertainment

Dazu zĂ€hlen Fußballspiele, Fernsehen, Netflix und Co.. Das gefĂ€hrliche dabei ist, wenn diese Formate zu einem Teil unserer IdentitĂ€t werden oder unsere Sicht auf die RealitĂ€t Ă€ndern, sodass man teilweise auch sehr emotional aufgeladen ist (wie bspw. bei Fußballspielen).

Man sollte hier also sehr selektiv vorgehen und sich fragen, was einem das Anschauen von diesen Formaten tatsÀchlich bringt. Und im Normalfall wird man feststellen, dass es eigentlich nur Zeitverschwendung ist, irgendwelche Reality-Sendungen anzuschauen, die eigentlich Fake sind.


7. Geld

Hier sagt MJ DeMarco, dass Geld nur deshalb wertvoll ist, weil sich die Gesellschaft darauf geeinigt hat. Es somit auch nur eine Illusion, denn es könnte genauso gut sein, dass man fĂŒr sein Geld morgen nichts mehr bekommt.


8. Freiheit

Auch Freiheit sei laut MJ DeMarco nur eine Illusion, die sich dadurch in den Köpfen der Menschen eingebrannt hat, weil sie oft genug wiederholt wurde.

Laut dem Autor sind wir Sklaven in Freilandhaltung. Jeder einzelne sei ein Unternehmen, das dem Staat gehöre. Alles, was wir besitzen, gehört auch dem Staat – so der Autor.

Er argumentiert damit, dass man beispielsweise ein Visum braucht, wenn man das Land verlassen will oder man nur auf bestimmte Zeit bleiben darf. Ein weiteres Beispiel sind GrundstĂŒcke, denn dadurch dass man bspw. Grundsteuer zahlen muss, gehört einem das StĂŒck Land nicht wirklich - hört man auf zu zahlen, verliert man das GrundstĂŒck im Zweifelsfall wieder. SouverĂ€nitĂ€t sei also eine Illusion.

.

Wobei man hier meiner Meinung nach hier auch wieder bedenken muss, dass sich das Buch auf die USA bezieht und wir hier in Europa mit dem Schengenraum andere Bewegungsfreiheiten haben.


9. Unternehmen

Die Illusion hier ist, dass viele Menschen immer sagen: Unternehmen XY ist böse. Hinter einem Unternehmen stecken aber immer Menschen, die diese Entscheidungen treffen. Es sind also immer Menschen, die böse Absichten haben oder gierig sind – nicht ein Unternehmen.

 

📚 Hier das Buch direkt bei amazon bestellen (Werbung)

â–șâ–șhttps://amzn.to/3ja2RVS (*)

 

Zeitprostitution

Damit kommen wir auch schon zum nĂ€chsten Punkt auf unserer Pyramide: Zeitprostitution. Damit ist gemeint, dass wir unsere Zeit gegen Geld tauschen. Also die Einheit ist ja auch: Betrag x / Stunde. Dem liegt die falsche Annahme zugrunde, dass Zeit unbegrenzt verfĂŒgbar ist, wohingegen Geld begrenzt ist. Dabei ist es ja genau andersherum – wir bezahlen also mit unserer Lebenszeit.

Wir mĂŒssen dabei auch immer unterscheiden zwischen Zeit, die einem selbst gehört und Zeit, die jemandem anderen gehört (wie bspw. die Arbeitszeit).


Es geht also darum, wie wir unsere Zeit wertschÀtzen und ob wir gute Zeit heute verkaufen, damit wir morgen dann schlechte Zeit kaufen können.


Lebenswege

Jetzt haben wir noch die Wahl zwischen zwei Lebenswegen. Und egal welchen man wĂ€hlt, beide fĂŒhren ins Schlachthaus – so MJ DeMarco:


1. Sidewalk

Der Plan eines Sidewalkers ist es , keinen Plan zu haben. Alles, was eingenommen wird, wird direkt wieder ausgegeben, denn man möchte ja jetzt leben – notfalls auf Kredit.


2. Slowlane

Slowlaner sind genau das Gegenteil von Sidewalkern, denn Slowlaner haben einen Plan. Meist lautet der: Heute fĂŒr morgen investieren. Also Kosten reduzieren, damit man möglichst viel in die EFTs stecken kann.


Wenn ihr mehr zu der Einteilung wissen wollt, dann findet ihr auch noch eine genauere Definition in MJ DeMarcos VorgĂ€ngerbuch „The Millionaire Fastlane“.


Ablenkungen

Eine wichtige Sache fehlt uns jetzt noch – und das sind Ablenkungen durch Entertainment. Seien es Filme, das Casino oder die Lotterie. Alles sorgt dafĂŒr, dass wir in unserer Komfortzone bleiben und ein durchschnittliches Leben auf Autopilot leben. Man spricht also nicht ĂŒber seine Ziele und TrĂ€ume, sondern darĂŒber, wie Bayern MĂŒnchen letzte Woche gespielt hat.


M.O.D.E.L Citizenry

Das fĂŒhrt in der Summe zu einer M.O.D.E.L Citizenry.


M.O.D.E.L steht dabei fĂŒr:

  • M: mediocre (mittelmĂ€ĂŸig)

  • O: obedient (gehorsam)

  • D: depentent (abhĂ€ngig)

  • E: entertained (unterhalten)

  • L: lifeless (leblos)

Der letzte Punkt (lifeless) bedeutet dabei, dass man zwar am Leben ist, aber doch innerlich tot, weil man keine TrÀume und Ziele hat.


Ausblick

Jetzt stellt sich natĂŒrlich die spannende Frage, wie man dem Ganzen entkommen kann. Genau das gibt es im zweiten Teil zu MJ De Marcos Buch "Unscripted".


Vielen Dank fĂŒrs Lesen und bis zum nĂ€chsten Mal!


Beste GrĂŒĂŸe

David

 

📚 Hier das Buch direkt bei amazon bestellen (Werbung)

"Unscripted: Life, Liberty, and the Pursuit of Entrepreneurship" (englische Ausgabe)

â–șâ–șhttps://amzn.to/3ja2RVS (*)


(*) Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links handelt es sich um sog. Affiliate-Links. Kaufst Du etwas ĂŒber diesen Link ein, bekomme ich eine kleine Provision dafĂŒr. Es handelt sich also um Links mit Werbeabsicht, mit denen Du meine Arbeit unterstĂŒtzen kannst. Der Preis bleibt fĂŒr dich selbstverstĂ€ndlich gleich und es steht Dir natĂŒrlich zu, die Produkte da zu kaufen wo Du möchtest :)

Newsletter

Mit dem Newsletter bekommst du alle zwei Wochen kostenlos neue Buchzusammenfassungen in dein E-Mail Postfach. 

​

Deine Vorteile auf einen Blick: 

  • Bleibe über aktuelle Buchvorstellungen informiert 

  • Zitat der Woche 

  • Buchtipps 

  • Empfehlungen zu anderen Formaten (z.B. Podcast-Empfehlungen)

  • Ausblick: Welches Buch lese ich momentan und welche Buchvorstellungen erwarten Dich in der Zukunft

​

Melde dich jetzt kostenlos zum Newsletter an und verpasse keine Buchvorstellung mehr!

Vielen Dank! Bitte das Postfach (auch Spam) überprüfen und die E-Mail-Adresse bestätigen :)